Pallinger Judoka mit zwei Medaillen auf Süddeutscher Meisterschaft

Sandra Schwankner holt höchsten Meistertitel – Theo Siminidis mit Bronze

Ein Topergebnis holten die Jugend-Judokämpfer des TSV Palling am Wochenende bei den Süddeutschen Einzelmeisterschaften der Jugen U15. Der TSV Palling hatte drei Qualifizierte für die höchste Meisterschaft dieser Altersklasse in Deutschland am Start. Leider konnte Simon Ketzler nach der Bronzemedaille auf der Bayerischen Meisterschaft nicht an diesem Turnier teilnehmen, da für Ihn seine eigene Firmung an diesem Tag anstand. Doch die zwei verbleibenden Judosportler fuhren den weiten Weg um sich mit der Spitze Süddeutschlands zu messen und wollten natürlich um die Podestplätze ein Wort mitreden.

Am Samstag standen die männlichen Kampfsportler auf dem Programm. An einer süddeutschen Meisterschaft darf nur teilnehmen, wer sich zuvor bei der Oberbayerischen, Südbayerischen und Bayerischen Meisterschaft einen Podestplatz erkämpft hat. So reiste auch Theodoros Siminidisals Oberbayerischer und Südbayerischer Meister, sowie als Bayerischer Vizemeister nach Baden-Würtemberg. In der Gewichtsklasse bis 50kg gewann er seinen ersten Kampf taktisch klug, denn er zwang seinen Gegner zu Fehlern, die mit Hansoku-Make (Disqualifikation) geahndet wurden. Im zweiten Kampf wartete der noch sehr junge aber talentierte Lukas Wiedemann aus Teisendorf auf ihn, den er in der Verlängerung der Kampfzeit mit Ippon (größte Wertung) bezwingen konnte. Im Halbfinale musste Siminidis wieder in die Kampfverlängerung und verlor mit einer mittleren Wertung gegen Beeh Diego vom JC Ettlingen. Doch im kleinen Finale zeigte Siminidis seine Klasse und holte durch eine Wurftechnik den Sieg und die Bronzemedaille in Süddeutschland.

Besonders stark zeigte sich Sandra Schwankner in der Gewichtsklasse +63kg. Als amtierende Meisterin in Oberbayern, Südbayern und Bayern ging die vierzehnjährige durchaus als Mitfavoritin in den Wettkampf. Wenn man bedenkt, dass Sie erst vor ziemlich genau fünf Jahren mit dieser olympischen Sportart begann, zählt Sie zu den großen Talenten der Pallinger Judoabteilung. Und das bewies Schwankner auch auf der Tatami (Judomatte). Die erste Gegnerin vom JS Haltingen bezwang die Pallingerin mit zwei Wurftechniken, die Ihr zwei mittlere Wertungen (Waza-Ari) einbrachten. Auch im zweiten Kampf überzeugte Schwankner mit vielseitigen Wurftechniken und holte ebenfals zwei Waza-Ari. Im Halbfinale wartete dann Hoferer Maya vom JC Sinsheim. Sandra Schwankner konnte hierbei durch Ippon mit der Wurftechnik Harai-Goshi vorzeitig ins Finale einziehen. Ihr verdientes Finale bestritt Sie dann gegen die starke Nürnbergerin Sarah Neuschröer. Wieder war das Talent aus Palling aktiv und konnte jeweils mit zwei verschieden Wurftechniken, zwei mittlere Wertungen erzielen, die Sie so zur Süddeutschen Meisterin 2019 machte. Die Mannschaftskollegen aus der Jugend und das Trainerteam um Christoph Ertl und Sepp Reiter, sowie Jugendleiter Tino Flemming gratulierten beiden Kämpfern zu Ihrem großen Erfolg.

Text & Bilder: Tino Flemming