Judoka aus Palling und Teisendorf bei Deutschem Jugendpokal

Südostbayerische Kampfgemeinschaft präsentiert sich stark in Potsdam

Bereits im März starteten die jugendlichen Kämpfer des TSV Palling und des TSV Teisendorf als Kampfgemeinschaft bei den Bayerischen Vereins-Mannschaftsmeisterschaften und holten im Landesausscheid Bayern die Bronzemedaille und damit die Qualifikation zur Deutschen Mannschaftsmeisterschaft (Jugendpokal) der Jugend U16.

Nun war es soweit und die südostbayerische Kampfgemeinschaft trat die Reise in die Landeshauptstadt Brandenburgs an, um sich mit den 30 besten Mannschaften Deutschlands im sportlich fairen Wettkampf zu messen. Leider musste Teamleiter und Betreuer Tino Flemming vom TSV Palling auf die beiden PallingerLeistungsträger Kilian Daller und Oliver Halewizki verzichten. Beide hatten maßgeblichen Anteil beim Erreichen der Qualifikation, waren am Wettkampfwochenende aber verletzt oder verhindert.

Doch für die verbleibenden Topkämpfer beider Vereine galt es trotzdem, die große Herausforderung anzunehmen und ihr Können unter Beweis zu stellen. Zur sechsköpfigen Mannschaft gehörten Louis Flemming, Theodoros Siminidis und Simon Ketzler vom TSV Palling, sowie Lukas Wiedemann, Daniel Brunnauer und Maxi Brotsack vom TSV Teisendorf.

In Runde eins sahen sich die Südostbayern dem Vizemeister aus Nordrhein-Westphalen gegenüber. Louis Flemming und Theo Siminidis führten in Ihren Einzelkämpfen, gaben Ihre möglichen Siege aber leichtfertig her. Nur Daniel Brunnauer konnte seinen Kampf siegreich gestalten. So unterlag man letztlich unnötig mit 1:4.

Als zweiter Gegner wartete dann der Hamburger Meister KG Sachsenwald-Harksheide. Im Nord-Süd-Duell gingen die jungen Kämpfer nun deutlich konzentrierter in die Kämpfe. Louis Flemming gewann seinen Kampf in der Verlängerung und auch Lukas Wiedemann und Daniel Brunnauer überzeugten mit starken Leistungen und sicherten die Punkte für Palling-Teisendorf. Simon Ketzler und Maxi Brotsack konnten zwar nicht punkten, aber das war auch nicht mehr so wichtig, denn das Duell endete somit 3:2 für die Südostbayern.

Nun wartete die KG Eisenach-Heiligenstadt. Der Thüringen-Meister machte es den Jungs besonders schwer. Louis Flemming verlor seinen Kampf knapp durch eine mittlere Wertung. Theo Siminidis siegte gegen seinen Gegner mit einem Festhalter und Daniel Brunnauer warf seinen Gegner mit einer großen Wertung durch Ko-Uchi-Gari, einem Innensichelwurf. Somit führte die Kampfgemeinschaft wieder. Simon Ketzler sah sich nun seinem alten Bekannten Noack gegenüber, gegen den er bereits beim Internationalen Turnier in Erfurt deutlich verlor. Diesmal jedoch war Ketzler lange Zeit ebenbürtig, verlor jedoch den Kampf kurz vor Schluss. Somit hing alles an Maxi Brotsack im Schwergewicht. Lange Zeit stand der Kampf auf Messers Schneide, doch der Gegner aus Thüringen nutzte eine Unaufmerksamkeit von Brotsack und sorgte somit für den dritten Punkt für die Thüringer und das Turnieraus für die KG Palling-Teisendorf.

Letztlich war es aber für die beiden kooperierenden Vereine ein toller Erfolg, überhaupt die Teilnahme an dieser Deutschen Mannschaftsmeisterschaft erreicht zu haben und lässt beide Vereine positiv in die Zukunft schauen.  

Text & Bilder: Tino Flemming